Körpersprache verstehen

und im therapeutischen Alltag kompetent nutzen
Einstiegskurs
2 Tage von 9.00 bis 17.00 Uhr. Unterrichtsdauer 14 Stunden.
27. November 2017 in Rapperswil
19. März 2018 in Aarau
27. Juni 2018 in Thun
CHF 480.– inkl. Unterlagen und Kursausweis.
In unserer therapeutischen Arbeit erleben wir manchmal Situationen, in denen unsere Klienten sich verbal nicht verständlich machen können. Besonders in der Anamnese ist es für uns wichtig, unser Gegenüber so umfassend wie möglich wahrzunehmen und zu verstehen. Die Körpersprache liefert uns dabei viele zusätzliche Informationen.

Unsere Gedanken und Gefühle zeigen sich im Körper, bevor wir sie formulieren. Ein vielfältiges Zusammenspiel von Stoffwechsel, Nervensystem und Kreislaufregulation steuert unsere Körperreflexe. In diesen Signalen sind „versteckte Botschaften“ enthalten, welche sich über die Körpersprache erkennen lassen. Vor allem während der Anamnese erhalten wir so wichtige Zusatzinformationen.

Da unser Körper untrennbar mit unseren Gedanken und Gefühlen verbunden ist, lassen sich zudem Beziehungen zwischen körperlichen Symptomen und unbewussten Verhaltensmustern erkennen. Durch das Verständnis für unser limbisches System erhalten wir ein tiefes Wissen über die neurobiologischen Vorgänge in unserem Körper. Dadurch sind wir in der Lage, uns selber und andere besser zu verstehen.

Setzen wir uns als Fachleute bewusst mit unseren „unbewussten“ Signalen auseinander, erkennen wir auch unsere Wirkung auf andere besser. Beherrschen wir unsere eigene Körpersprache, sind wir fähig, nonverbal eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen, welche den therapeutischen Austausch mit unseren Klienten erheblich unterstützen kann.

Empfohlene Literatur und Lehrmittel

Körpersprache verstehen

Zielgruppen

Therapeuten und Heilpraktiker, welche ihre Kommunikationskompetenzen erweitern, als auch Interessierte, die ihre Beobachtungsgabe und Wahrnehmung schulen möchten

Kompetenzen

In diesem Kurs lernst du, die wichtigsten Körpersignale sowie Bewegungs- und Verhaltensmuster zu erkennen und zu benennen. Du erhältst das Grundwissen über angeborene, soziale und geschlechtsspezifische Signale und lernst, auffällige Gesten sowie Signale von Täuschung und Lüge zu erkennen und zu interpretieren.

Mit vielen praktischen Übungen wird die eigene Aufmerksamkeit, Beobachtungsgabe und Wahrnehmung erweitert. Indem wir körperliche Signale bewusst erleben und verstehen, sensibilisieren wir uns für nonverbale Feedbacks. Wir erweitern unsere Fähigkeit, Unterschiede zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung zu erkennen.

Du wirst mehr über das neurologische Zusammenspiel in unserem Gehirn erfahren, über das limbische System und seine archaischen Verhaltensmuster.

Wir analysieren die wichtigsten Körpersignale in der Anamnese und besprechen somatische Verhaltensmuster sowie pathologische Indikatoren. Mit dem gezielten Einsetzen deiner eigenen Körpersprache lernst du, schwierige und heikle Situation entspannen zu helfen und den Beziehungsaufbau mit nonverbalem Rapport zu verfeinern.

Voraussetzungen

Keine

Kursdaten in Thun

Mittwoch–Donnerstag27.–28. Juni 2018Anmelden

Kursdaten in Aarau

Montag–Dienstag19.–20. März 2018Anmelden

Kursdaten in Rapperswil

Montag–Dienstag27.–28. November 2017Anmelden
Mittwoch–Donnerstag17.–18. Oktober 2018Anmelden

Kursleitung

Rebecca Mutter